Close
Sitemap
Business Swiss Ice Hockey Awards
SUI-GER - Betrieb vor Tor GER.jpg

2006 Olympische Spiele Italien

Bei den Herren Olympischen Spielen nahmen nur noch 12 Teams teil. Die besten 8 Nationalmannschaften waren direkt qualifiziert. Darunter waren Kanada, Schweden, Slowakei, Tschechien, Finnland, USA, Russland und Deutschland. Als Gastgeberland war Italien auch direkt qualifiziert. Die Schweiz die auf der IIHF-Weltrangliste als 9 bestes Land klassiert wurde, musste sich daher durch ein Qualifikationsturnier qualifizieren. Die Schweizer Nationalsöldner gewannen alle drei Spiele gegen Japan, Norwegen und Dänemark. Dies sichert den Schweizern den gewünschten Olympia Platz. In der Gruppe A überzeugten die National-Helden mit dem 2. Gruppenplatz die ganze Schweiz. Mit einem 3:2 Sieg gegen Tschechien und einem überragenden 2:0 Sieg gegen die Kanadier zogen die Schweizer die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Sie mussten sich alleine nur von den Favoriten Finnland 7:0 geschlagen geben. Gegen Deutschland und Italien erfolgte zweimal ein Unentschieden. Der Höhenflug der Schweizer hielt jedoch nicht lange an. Die 6:2 Viertelfinal Pleite gegen Schweden, raubte dem ganzen Team den Atem. Schweden gewann schlussendlich die Goldmedaille. Aufgrund das die Slowakei als Gruppenerster im Viertelfinal ausschied wurden sie mit dem 5. Platz gekrönt. Die Schweizer als Gruppenzweiter wurde daher 6. Platz.  

Erstmals in der Geschichte der Olympiade ist auch ein Frauen Eishockey Team der Schweiz mit von der Partie. Da nur die vier besten Nationen und der Gastgeber Italien gesetzt waren, mussten die Schweizerinnen eine Qualifikationsphase durchlaufen. Mit drei Siegen in drei Spielen gegen China, Frankreich und Norwegen qualifizierten sich die Eidgenossinnen souverän für ihre ersten Olympischen Winterspiele. In der Gruppenphase der Olympischen Spiele lief es dann nicht mehr so einfach wie noch in der Qualifikation. Die 6:0 «Klatsche» zum Start des Turnieres gegen die USA, war nicht der Start den man sich wünschte. Darauf folgte eine 4:0 Niederlage gegen Finnland und eine 2:1 Niederlage gegen Deutschland. Daher fand man sich selbst nach der Gruppenphase auf dem letzten Platz der Gruppe B. Dies hatte zu bedeuten das man sich den Platzierungsspielen für die Ränge 5 bis 8 stellen musste. Das erste Spiel wurde gegen die 3. Platzierten der Gruppe A gespielt. Die Russinnen schlugen das Schweizer Nationalteam 6:2. Dies hatte zu bedeuten, dass man das Spiel um den 7. Platz gegen Italien bestritt. Diesen Match konnte die Schweiz hoch aus 11:0 gewinnen.