Swiss Ice Hockey Awards 2017

Die Swiss Ice Hockey Awards fanden am Freitag, 4. August im Kursaal Bern statt. 

_96A9561.jpg

Leonardo Genoni - Goaltender of the Year (Trophée Jacques Plante)

Die Trophäe für den „Goaltender of the Year“ (Jacques Plante Trophy) ging in diesem Jahr an den Meistergoalie Leonardo Genoni vom SC Bern. Er setzte sich gegen Jonas Hiller (EHC Biel) und Tobias Stephan (EV Zug) durch. Genoni hatte in seiner ersten Saison beim SCB dank seinen Aktionen und seiner hervorragenden Fangquote massgeblichen Anteil an der Titelverteidigung der Berner.

_96A9908.jpg

Mark Arcobello - Most valuable Player Regular Season

Zum „Most Valuable Player“ der Regular Season wurde Mark Arcobello (SC Bern) gewählt. Schon im ersten Spiel erzielte er sein erstes Saisontor und schlug beim späteren Meister von Anfang an ein. Er war während der Regular-Season der MVP – nicht zuletzt dank seinen insgesamt 55 erzielten Punkten, mit denen er sich zum Topskorer der Qualifikation krönte.

_96A9966.jpg

Thomas Rüfenacht - Most valuable Player Playoffs

Der erstmals ausgezeichnete Playoff-MVP heisst Thomas Rüfenacht. Als unermüdlicher Kämpfer ging er beim SC Bern voran und ging für das Team dorthin, wo es weh tat. In den Playoffs war er aufgrund seines Durchsetzungsvermögens und der Abschlussstärke für die Berner nicht wegzudenken. Diese Bilanz unterstrich er mit eindrücklichen 18 Punkten in 16 Playoff-Partien.

_96A0032.jpg

Nico Hischier - Hockey Award

Nico Hischier, das Supertalent aus dem Wallis begeistert die Eishockey-Welt – ob im Trikot der Schweizer Junioren-Nationalteams oder in der kanadischen Juniorenliga. Im Juni schreib der erst 18-Jährige Schweizer Sportgeschichte: Beim NHL-Draft in Chicago wurde Hischier von den New Jersey Devils an erster Stelle gezogen – als erster Schweizer überhaupt – ein Meilenstein im Schweizer Eishockey.

_96A0022.jpg

Simon Schenk - Special Award

In seiner Zeit als Spieler verhalf Simon Schenk dem SC Langnau zum bisher einzigen Schweizer Meistertitel. Als Trainer führte er das Schweizer Nationalteam in insgesamt siebenjähriger Tätigkeit an die Topnationen heran. Danach wirkte er während 19 Jahren in verschiedenen Funktionen in der Organisation der ZSC Lions, formte den ehemaligen Liftklub zum Topteam und leistete als Mitentwickler der Ausbildungspyramide einen bedeutenden Beitrag für das gesamte Schweizer Eishockey. Der «Special Award» ist eine Würdigung für das langjährige und wertvolle Engagement Schenks im Namen des Schweizer Eishockeys.

_96A9877.jpg

Andres Ambühl - Most popular Player

Der beliebteste Spieler der National League A in der vergangenen Saison - der „Most Popular Player“ - heisst zum vierten Mal in Folge Andres Ambühl (HC Davos). Der unbestrittene Leitwolf des HC Davos ist einsatzfreudig und torgefährlich wie eh und je. Mit seiner Leidenschaft reisst er Team und Fans mit – sowohl in der Liga, wie auch in der Nationalmannschaft. Den Gewinner dieses Awards kürte alleine das Publikum. Während zwei Wochen konnten die Fans via 20Minuten für ihren MPP abstimmen. Ambühl setzte sich gegen Thomas Rüfenacht (SC Bern) und Raphael Diaz (EV Zug) durch.

_96A9465.jpg

Gilles Senn - Youngster of the Year

Gilles Senn (HC Davos) durfte den Award in der Kategorie „Youngster of the Year“ als bester Nachwuchsspieler der Saison entgegennehmen. Senn trat in der vergangenen Saison als Nummer 1 beim HC Davos in die grossen Fussstapfen von Leonardo Genoni und machte mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Mit seinen Paraden führte er den HCD in die Playoff-Halbfinals.

Mit dieser Auszeichnung, übergeben von Reto Kormann, PostFinance, werden die Nachwuchsarbeit und die Förderung der jungen Talente speziell honoriert.

_96A9601.jpg

Lara Stalder - Woman of the Year

Lara Stalder ist die „Woman of the year. Die ab kommender Saison in Linköping (SWE) engagierte Torgarantin schoss die Schweizer Frauen A-Nationalteam unter der Leitung von Daniela Diaz mit acht Treffern an die olympischen Spiele von Pyeongchang (KOR). An der Weltmeisterschaft in den USA trug sie zudem als Topscorerin entscheidend zum Schweizer Klassenerhalt bei.