Regionalversammlungen

Auszug aus den Statuten der SIHF: 

Artikel 48: Allgemeine Bestimmungen

In jeder der drei Regionen findet jährlich eine Regionalversammlung statt. Diese Versammlungen dienen den Delegierten der DRL als entscheidungsvorbereitende Gremien.

 

Artikel 49: Zusammensetzung

  1. Es wird nach den drei Regionen Ostschweiz, Zentralschweiz und Westschweiz unterschieden. Die Gebiete dieser Regionen werden durch einen Beschluss des Nachwuchs- und Amateursport Committee definiert.
  2. Jeder Club, jeder kantonale Eishockeyverband, jeder Ortsverband sowie jede Eishockeyvereinigung kann einen Vertreter zur betreffenden Regionalversammlung entsenden. Die Teilnehmerzahl an der Regionalversammlung pro Club, pro kantonalen Eishockeyverband, pro Ortsverband und pro Eishockeyvereinigung ist auf zwei Personen begrenzt. Die Versammlung kann Ausnahmen zulassen. Die Vollmacht eines Vertreters gilt grundsätzlich bis zur ordentlichen Regionalversammlung des Folgejahres.
  3. Die Clubs sowie die kantonalen Eishockeyverbände, Ortsverbände und die Eishockeyvereinigungen des Nachwuchs- und Amateursports sind dafür verantwortlich, dass der SIHF die Vertreter der Regionalversammlung jederzeit bekannt sind.
  4. Der Vorsitzende einer Regionalversammlung ist als Regionalpräsident gleichzeitig Vorsitzender des Regionalgremiums der jeweiligen Region. Die Versammlung kann auch einen andern Vorsitzenden wählen. Der Vorsitzende leitet die Regionalversammlung ausgewogen und zielgerichtet. Er gewährleistet dadurch die Ausübung der Rechte der Mitglieder. Die Amtsdauer des Regionalpräsidenten und den Mitgliedern des Regionalgremiums beträgt vier Jahre.
  5. Das Frauensport-Committee ist für die Interessen und Belange des Frauen-Eishockeys aller drei Regionen zuständig. Es wird durch einen Vorsitzenden geleitet, der Mitglied im Nachwuchs- und Amateursport-Committee ist.