Versammlungen

Ligaversammlung

(Auszug aus den Statuten der SIHF)

Artikel 37: Allgemeine Bestimmungen

  1. Die Liga-Versammlung (LV) tagt so oft es die Geschäfte erfordern, mindestens viermal jährlich vor der ordentlichen Generalversammlung der SIHF. Sie vertritt in der SIHF die Interessen des Elite Sports.
  2. Zu Beginn eines jeden Geschäftsjahres legen die Delegierten der LV die Anzahl und die Termine der LV des entsprechenden Geschäftsjahres fest.

Artikel 38: Zusammensetzung

  1. Die LV setzt sich aus den Delegierten aller Clubs der NL und der SL zusammen. Jeder Club der NL und der SL stellt einen Delegierten der LV mit Stimmrecht.
  2. Bis zum 30. Juni eines jeden Jahres benennt jeder Club der NL und der SL gegenüber der Geschäftsführung einen oder mehrere Vertreter, deren Bevollmächtigung grundsätzlich bis zum 30. Juni des Folgejahres gilt. Die Vollmacht kann jederzeit schriftlich gegenüber der Geschäftsführung widerrufen werden.
  3. Die Teilnehmerzahl je Club ist auf zwei Personen begrenzt. Der Vorsitzende der LV kann Ausnahmen zulassen.
  4. Den Vorsitz der LV führt der Verwaltungsratsvizepräsident Leistungssport, bei dessen Verhinderung der Director National League & Swiss League, oder ein anderes Mitglied des Verwaltungsrats, das durch die Liga-Versammlung zu bestimmen ist.

Delegiertenversammlung Regio League

(Auszug aus den Statuten der SIHF)

Artikel 44: Allgemeine Bestimmungen

  1. Die Delegiertenversammlung Regio League (DRL) tagen so oft es die Geschäfte erfordern, mindestens einmal jährlich vor der ordentlichen Generalversammlung der SIHF. Sie vertreten in der SIHF die Interessen des Nachwuchs- und Amateursports sowie des Frauensports.
  2. Zu Beginn eines jeden Geschäftsjahres legt die DRL die Anzahl und die Termine der Versammlungen des entsprechenden Geschäftsjahres fest.

Artikel 45: Zusammensetzung

  1. Jede Region entsendet sechs Nachwuchs- und Amateursport-Delegierte. Die Delegierten werden von jeder Regionalversammlung nach folgendem Schlüssel gewählt:
    a. 1 Delegierter aus dem Nachwuchs;
    b. 1 Delegierter der 1. Liga;
    c. 1 Delegierter der 2. Liga;
    d. 1 Delegierter der 3. oder 4. Liga oder aus den Bereichen Senioren, Veteranen, Division 50+
    e. 1 Delegierter des Frauen-Eishockeys
    f. 1 weiterer, frei wählbarer Delegierter.
    Als Nachwuchsorganisation gilt eine Organisation mit mindestens sechs Mannschaften. Als Frauen-Eishockeyclub gilt ein Club, der ein Team der SWHL A, B oder C stellt.
  2. Die Wahl eines Delegierten gilt grundsätzlich bis zur ordentlichen Regionalversammlung des Folgejahres. Die Wahl der Delegierten ist umgehend dem Director Regio League mitzuteilen. Kommt ein Delegierter seinen Vertretungspflichten nur ungenügend nach, indem er an weniger als zwei Drittel der Sitzungen, zu denen er als Delegierter einer Region eingeladen ist, teilnimmt, so ist er für das Folgejahr nicht mehr wählbar.
  3. Pro Mitglied darf höchstens ein Delegierter gewählt werden. Dieser muss in seinem Club oder seiner Organisation Organfunktion innehaben. Der Vorsitzende der DRL kann Ausnahmen zulassen.
  4. Den Vorsitz der DRL führt derVerwaltungsratsvizepräsident Nachwuchs- und Amateursport, bei dessen Verhinderung der Director Regio League, oder ein anderes Mitglied des Verwaltungsrats, das durch die DRL zu bestimmen ist.

Regionalversammlungen

(Auszug aus den Statuten der SIHF)

Artikel 48: Allgemeine Bestimmungen

In jeder der drei Regionen findet jährlich eine Regionalversammlung statt. Diese Versammlungen dienen den Delegierten der DRL als entscheidungsvorbereitende Gremien.

Artikel 49: Zusammensetzung

  1. Es wird nach den drei Regionen Ostschweiz, Zentralschweiz und Westschweiz unterschieden. Die Gebiete dieser Regionen werden durch einen Beschluss des Nachwuchs- und Amateursport Committee definiert.
  2. Jeder Club, jeder kantonale Eishockeyverband, jeder Ortsverband sowie jede Eishockeyvereinigung kann einen Vertreter zur betreffenden Regionalversammlung entsenden. Die Teilnehmerzahl an der Regionalversammlung pro Club, pro kantonalen Eishockeyverband, pro Ortsverband und pro Eishockeyvereinigung ist auf zwei Personen begrenzt. Die Versammlung kann Ausnahmen zulassen. Die Vollmacht eines Vertreters gilt grundsätzlich bis zur ordentlichen Regionalversammlung des Folgejahres.
  3. Die Clubs sowie die kantonalen Eishockeyverbände, Ortsverbände und die Eishockeyvereinigungen des Nachwuchs- und Amateursports sind dafür verantwortlich, dass der SIHF die Vertreter der Regionalversammlung jederzeit bekannt sind.
  4. Der Vorsitzende einer Regionalversammlung ist als Regionalpräsident gleichzeitig Vorsitzender des Regionalgremiums der jeweiligen Region. Die Versammlung kann auch einen andern Vorsitzenden wählen. Der Vorsitzende leitet die Regionalversammlung ausgewogen und zielgerichtet. Er gewährleistet dadurch die Ausübung der Rechte der Mitglieder. Die Amtsdauer des Regionalpräsidenten und den Mitgliedern des Regionalgremiums beträgt vier Jahre.
  5. Das Frauensport-Committee ist für die Interessen und Belange des Frauen-Eishockeys aller drei Regionen zuständig. Es wird durch einen Vorsitzenden geleitet, der Mitglied im Nachwuchs- und Amateursport-Committee ist.