Slovakia Diary – Tag 11: Auch die Olympia-Qualifikation ist geschafft!

Am Samstag musste die Schweizer Nati im «Heimspiel» gegen Schweden die erste WM-Niederlage einstecken. Trotzdem steht die Schweiz nun definitiv im Viertelfinal – und hat gleichzeitig auch die Qualifikation für die olympischen Spiele 2022 bereits geschafft.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweizer Nationalmannschaft muss an der WM in der Slowakei die erste Niederlage hinnehmen: Sie unterliegt in der Wiederauflage des letztjährigen Finals mit 3:4.
  • Sven Andrighetto brachte die Schweiz früh in Führung, Joël Genazzi und Gaëtan Haas zeichneten dann je für den Ausgleich verantwortlich. Nach beiden Ausgleichstreffern geriet die Nati aber jeweils umgehend (eine Minute später) wieder ins Hintertreffen. Hier gibt es alle Tore im Video.
  • Trotz Niederlage ist die Schweiz nun definitiv für die Viertelfinals qualifiziert.
  • In der Tabelle der Gruppe B steht die Nati an dritter Stelle – punktgleich mit dem zweitplatzierten Schweden und dem viertplatzierten Tschechien.

Zitat des Tages

«Wir kommen zweimal zurück und fressen 20 Sekunden später einen. Das darf nicht sein.» Gaëtan Haas gegenüber SRF.

Olympia-Qualifikation geschafft

Mit der Viertelfinalqualifikation wird die Schweiz in der IIHF-Weltrangliste mindestens in den Top 8 verbleiben – aktuell belegt sie Platz 7. Damit ist hat sich die Nati bereits jetzt automatisch für die Olympischen Spiele in Peking 2022 qualifiziert! «Für das Nationalmannschaftsprogramm und die National League ist die vorzeitige Qualifikation für die Winterspiele in China 2022 von riesiger Bedeutung», sagt Raeto Raffainer, Director National Teams von Swiss Ice Hockey.

Weil die Qualifikation bereits jetzt Tatsache ist, könne frühzeitig und in aller Ruhe die Planung der komplizierten Olympiasaison 2021/22 in Angriff genommen werden. «Das ist für die Planungssicherheit für den Verband und die Clubs sehr wichtig. Und ich bin froh, dass wir ein zusätzliches Olympia-Qualifikationsturnier vermeiden konnten – das wäre heutzutage neben Champions Hockey League, Swiss Ice Hockey Cup und Ligabetrieb ein sehr schwieriges Unterfangen», so Raeto Raffainer.

Special thanks

…gehen an: die Schweizer Fans. Ihr seid W-A-H-N-S-I-N-N! MERCI für eure lautstarke Unterstützung, die Stimmung, die ihr macht und dass wir dank euch auch heute wieder ein Heimspiel in Bratislava hatten. #BestFansEver

Blick zur Konkurrenz

Gleich dreimal lautete das Resultat am heutigen Tag 7:1: Bei USA gegen Dänemark (zugunsten der USA) und Slowakei gegen Grossbritannien (zugunsten der Slowakei, die damit die letzten Viertelfinalhoffnungen aufrechterhält) in der Gruppe A sowie bei Italien gegen Norwegen (zugunsten von Norwegen – aber mit dem ersten Tor Italiens überhaupt) in der Schweizer Gruppe B. Gar mit 8:1 fegte Kanada Deutschland weg. Nicht in allerbester Torlaune zeigten sich dafür die Russen: Sie besiegten Lettland mit 3:1.

Präsidenten-Reise

Auch in diesem Jahr führen Swiss Ice Hockey und Verwaltungsratspräsident Michael Rindlisbacher die traditionelle Präsidentenreise an die Weltmeisterschaft durch. Präsidenten von acht National-League-Clubs kamen in diesem Rahmen für die Spiele vom Wochenende nach Bratislava. Nebst dem Spiel der Schweizer Nati gegen Schweden stand am Samstag auch ein Besuch bei IIHF-Präsident René Fasel auf dem Programm.