Slovakia Diary – Tag 4: «Es ist ein Sieg, nicht mehr»

Heute Samstag galt es an der WM in der Slowakei für die Schweiz erstmals ernst. Der 9:0-Startsieg gegen Italien hielt einige besondere Anekdoten bereit – und bereits liegt der Fokus wieder auf dem nächsten Spiel.

Erster Schweizer Spieltag - das Wichtigste in Kürze:

  • Die Schweizer Nationalmannschaft feiert an der WM in Bratislava einen Start nach Mass und kantert Italien mit 9:0 nieder.
  • Kevin Fiala erzielte einen Hattrick (Tore zum 1:0, 6:0 und 7:0) und liess sich ausserdem einen Assist (zum 4:0) gutschreiben. Besonders sehenswert war das Backhand-Tor zum 1:0 (Video).
  • Andres Ambühl skorte in seinem 100. WM-Spiel für die Schweiz zwei Assists (zum 4:0 und 5:0).
  • Nico Hischier, Philipp Kurashev und Janis Moser feierten heute nicht nur ihr Debüt an einer A-WM, sondern liessen sich ebenfalls die ersten Skorerpunkte gutschreiben – Nico Hischier gleich deren drei (Assists zum 6:0 und 7:0, Tor zum 9:0).
  • Die Schweizer Fans bewiesen einmal mehr ihre grosse Treue und sorgten in der mit rund 8500 Zuschauern gefüllten Ondrej Nepela Arena in Bratislava für ordentlich Stimmung. Von Herzen: Danke, liebe Fans, für euren Support und dass ihr die heutige Partie, wie so oft, zum Heimspiel für die Nati gemacht habt!

Fischis Key Moment

Nati-Headcoach Patrick Fischer machte im heutigen Spiel zwei Schlüsselmomente aus: «Das 1:0 von Kevin Fiala, das er nach einem sehr schönen Pass von Roman Josi eiskalt verwertete, gab uns gleich von Anfang an Schwung und nahm schon früh etwas Druck weg. Wichtig war auch, dass wir im Mittelabschnitt ebenfalls wieder früh durch Simon Moser die Führung erhöhen konnten.»

Schweizer Torsong

«Legändä und Heldä» heisst der Torsong, der nach jedem Schweizer Treffer abgespielt wird – heute also gleich neunmal. Bligg, von dem der Song stammt, zeigte sich von der Wahl geehrt und richtete in einer kurzen Videobotschaft auf Twitter und Instagram direkt ein paar Worte an die Nati: «Es erfüllt mich mit Stolz, dass mein Song aus den Boxen dröhnt, wenn der Puck in die Kiste fliegt. Ich wünsche euch nur das Beste - zeigt der Welt, wer Eishockey in der DNA hat!»

20 Minuten kommentierte die Songwahl der Nati sehr passend: «Textzeilen wie ‘Mir gänd Bluet, Schweiss und Träne für die Wält, dur Niederlag und Sieg, bis as bittre Änd’ oder ‘S gaht berguf, s gaht bergab s isch en lange Pfad’ passen optimal zum Eishockey und dem Weg, den die Nati an einem WM-Turnier zu gehen hat.»

Blick zur Konkurrenz

In der «Schweizer» Gruppe B standen heute zwei weitere Spiele an. Lettland siegte gegen Österreich mit 5:2, am Abend feierte Tschechien gegen Norwegen einen 7:2-Erfolg. In der Kosice-Gruppe gewann Dänemark nach 2:4-Rückstand gegen Frankreich mit 5:4 nach Penaltyschiessen, Deutschland bekundete mit England lange Mühe, siegte aber schliesslich mit 3:1. Im Abendspiel verlor das Heimteam aus der Slowakei gegen Finnland mit 2:4, wobei der finnische Überflieger Kaapo Kakko genau wie Kevin Fiala einen Hattrick erzielte. Nach zwei Spieltagen führen Finnland (Gruppe A) und Tschechien (Gruppe B) die Tabellen an.

Zitat des Tages

«Es ist ein Sieg, nicht mehr. Morgen erwartet uns ein anderer Gegner und ein anderes Spiel. Wir müssen weiter an uns arbeiten und werden gegen Lettland noch besser spielen müssen.» - Assistenzcaptain Roman Josi hat im Interview mit der IIHF bereits die morgige Partie gegen Lettland im Fokus.