Slovakia diary – Tag 2: Marathon der offiziellen Termine

An Tag 2 der Schweizer Herren-Nationalmannschaft in Bratislava standen viele offizielle Termine für Spieler und Staff auf dem Programm – vom Fotoshooting über das Medical Meeting bis zum Ausrüstungscheck der Torhüter. Die Weltmeisterschaft wird am Freitag offiziell eröffnet, die Schweiz steht erst tags darauf im Einsatz.

Regen in Bratislava

Der Tag in der slowakischen Hauptstadt startete trüb und nass. Die Nati trotzte jedoch dem garstigen Wetter und ging am Vormittag raus, um auf einem halbstündigen Walk den Bewegungsapparat zu aktivieren. Zum Glück hatten die Spieler gestern bereits ihre WM-Kleidung von Ausrüster Nike und Ochsner Hockey erhalten – und mit im Gepäck war auch eine wetterfeste Regenjacke.

Foto-Fun mit Josi und Weber

Am Nachmittag musste die Mannschaft dann zu einem offiziellen IIHF-Termin antraben: Vor dem Training stand das traditionelle Fotoshooting auf dem Programm, bei welchem im gleichen Zug auch kurze Videos für den Videowürfel und die sozialen Medien gedreht wurden. Dabei entstand auch das eine oder andere lustige GIF, zum Beispiel mit Roman Josi und Yannick Weber… schau in unsere Instagram-Story!

Zitat des Tages

«Wir haben eine hervorragende Stimmung in der Garderobe. Ich denke, das macht unsere Stärke aus: Jeder fühlt sich wohl in der Mannschaft.» - Romain Loeffel im «Q&A» auf Instagram

Meetings für den Staff

Auch für den Staff der Nationalmannschaft standen diverse Meetings auf dem Programm. Raeto Raffainer, Director of National Teams, vertrat die Schweiz am Direktoren-Meeting, wo Themen wie der Spiel- und Trainingsplan, Unterkünfte und Transporte, Sicherheit und Notfallplanung besprochen wurden. Teamarzt John Keel nahm am Medical Meeting teil, in welchem es um Erste-Hilfe-Leistungen und Notfallszenarien ging und unter anderem erläutert wurde, welche 24-Stunden-Apotheke zur Verfügung steht und welche Spitäler in Bratislava an der WM die medizinische Versorgung sicherstellen.

Und im Media Meeting der IIHF erfuhr Media Officer Manuela Hess, wo sich die sogenannte Mixed Zone befindet – jene Zone, in welcher nach dem Spiel die Interviews stattfinden -, wann es eine Pressekonferenz gibt oder wie die Kommunikation abläuft, wenn ein Spieler sich verletzt und abreisen muss oder wenn ein neuer Spieler zum Team stösst.

Unterschriften auf der Goalieausrüstung

Die Goalies hatten zusätzlich nach dem Training einen weiteren Termin. Zwei offizielle Vertreter der IIHF vermassen bei Leonardo Genoni, Reto Berra und Robert Mayer die komplette Ausrüstung. Hosen und Brustpanzer wurden direkt am jeweiligen Torhüter vermessen, sämtliche anderen Ausrüstungsgegenstände separat.

Auf jeden überprüften Gegenstand setzten die Offiziellen ihre Unterschrift, sofern die Masse in Ordnung waren – was natürlich bei allem der Fall war. Nur auf Maske und Schlittschuhe wurde nicht direkt unterschrieben. Zusätzlich mussten die drei Goalies sowie Goalietrainer Peter Mettler ein mehrseitiges Dokument unterzeichnen: Damit verpflichten sie sich, sämtliche Vorgaben in Bezug auf ihre Ausrüstung fair einzuhalten.